Loading…
This event has ended. View the official site or create your own event → Check it out
This event has ended. Create your own
View analytic
Friday, June 9 • 15:15 - 16:15
Fakten statt Floskeln - Warum hartnäckige Interviews so wichtig sind!

Sign up or log in to save this to your schedule and see who's attending!

Feedback form is now closed.
Mit Floskeln und ausweichenden Antworten gibt sich Armin Wolf nicht zufrieden, wenn er
Politiker in seinem Nachrichtenmagazin ZiB 2 beim ORF befragt. Die Süddeutsche Zeitung
schreibt von seinem "bissigen Witz und seiner inquisitorischer Fragetechnik, mit der er die
Hohlheiten der Politik abklopft". Wolf wurde so zu einer journalistischen Instanz - beliebt bei
vielen Zuschauern/innen, zuweilen heftig kritisiert von verschiedenen Politikern, die sich bei
ihm wie "auf einer Anklagebank" vorkommen.

Ähnlich aufgeregte Reaktionen gab es vor (vielen) Jahren auch in Deutschland: Das Politmagazin
ZAK (1988 bis 1996 im WDR und in der ARD) sorgte durch hartnäckige Interviews immer wieder
für heftige Reaktionen. Es kam immer wieder vor, dass vorgesehene Filmbeiträge nicht gesendet
wurden, um Zeit für vertiefende, häufig sehr kontroverse Interviews zu gewinnen. Das Gesicht der
Sendung war Friedrich Küppersbusch, auch wenn  Desirée Bethge und Wolfgang Korruhn durch
ihre Interviews ebenfalls zum Kultstatus dieser Sendung beitrugen. Küppersbusch produziert heute
mit seiner Firma probono Fernsehproduktion GmbH u.a. Talksendungen und anspruchsvolle
Unterhaltungssendungen für verschiedene Sender.

Ingo Zamperoni moderiert die Tagesthemen, führt dabei immer wieder aktuelle Interviews - manchmal
live, häufig aufgezeichnet. Wie erlebt er seine Gäste, wie meistert er die zeitliche Beschränkung
seiner Interviews? Was bedeutet dieses zeitliche Korsett für ihn - und seine Interviewpartner ?

Lange Interviews gibt es immer wieder auch im SPIEGEL. Doch entspricht das gedruckte und
publizierte SPIEGEL-Gespräch tatsächlich dem, was gefragt und geantwortet wurde ? Was bleibt
alles "auf der Strecke" ? Das Problem: Sämtliche SPIEGEL-Interview werden vor der Veröffentlichung
autorisiert. Diese - nicht nur beim SPIEGEL übliche - Praxis nutzen viele Gesprächspartner, um
unliebsame Passagen einfach zu streichen, andere Aussagen zu "korrigieren". Warum aber
gibt es eigentlich diese Autorisierung, auf die viele Interviewpartner - egal ob aus der Politik,
der Wirtschaft oder der Showbranche - vor Gesprächsbeginn bestehen?



Links zum Thema: 

http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelblog/ein-plaedoyer-dafuer-interviews-autorisieren-zu-lassen-a-859433.html

http://www.tagesspiegel.de/medien/autorisierung-von-interviews-gesagt-und-dann-gestrichen/13025406.html

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/autorisierung-von-interviews-das-will-ich-so-in-keinem-fall-gedruckt-sehen-1665162.html

https://www.nzz.ch/feuilleton/angriff-auf-den-orf-hartnaeckige-interviews-unerwuenscht-ld.1289423

http://diepresse.com/home/kultur/medien/5206917/ORFChef-Wrabetz-lobt-Armin-Wolf-als-einen-der-besten-Interviewer

Interview von Armin Wolf mit Erwin Pröll

https://www.youtube.com/watch?v=qIqKo-yOS4U

 http://meedia.de/2017/04/25/verhoerraum-anklagebank-hinrichtungen-oesi-politiker-auf-zinne-wegen-kritischen-interviews-von-orf-moderator-armin-wolf/

http://www.kleinezeitung.at/kultur/medien/5212825/Interview_Armin-Wolf-erhaelt-nun-Rueckendeckung-von-Kanzler-Kern

http://www.br.de/telekolleg/faecher/deutsch/medienkompetenz/05-darstellungsformen102.html

http://www.zeit.de/2014/34/journalismus-floskeln

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/journalismus-und-medien-okay-frau-merkel-das-schreib-ich-so-kolumne-a-1133477.html

 

Moderatoren
avatar for Anja Reschke

Anja Reschke

Leiterin Innenpolitik, NDR
Anja Reschke studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Sozialpsychologie in München. 1993 begann sie als freie Reporterin bei Antenne Bayern. 1998 trat Reschke ihr Volontariat beim NDR an. Ab 2000 iwar sie freie Autorin bei Panorama und seit Juli 2001 Moderatorin der Sendung. Seit 2015 leitet Anja Reschke die Abteilung Innenpolitik... Read More →

Referenten
avatar for Klaus Brinkbäumer

Klaus Brinkbäumer

Editor-in-Chief, Der Spiegel
Klaus Brinkbäumer is editor-in-chief of German weekly news magazine Der Spiegel. After studying at the University of California at Santa Barbara (USA), he began his journalistic career with the Abendzeitung in Munich and the Berliner Kurier. In 1993, he switched from the weekly Focus to Der Spiegel, where he first worked as an editor and then as a reporter for the sports, German, foreign and society desks. In 2007, he became Der... Read More →
avatar for Friedrich Küppersbusch

Friedrich Küppersbusch

Geschäftsführer/Autor/Journalist, probono Fernsehproduktion
Nach seiner Laufbahn als Radio- und TV-Moderator u.a. von „Zak“ (WDR/ ARD) und „PrivatFernsehen“ auf YouTube (ARD) begründete er die Fernsehproduktion probono mit. 2013 ist er wieder auf den Bildschirm zurückgekehrt. Mit dem Format „Tagesschaum“ moderierte er bis zur... Read More →
avatar for Armin Wolf

Armin Wolf

stellv. Chefredakteur, ORF Fernsehen
Armin Wolf arbeitet seit 1985 für den ORF, u.a. als Politik-Redakteur in Radio und Fernsehen, USA-Korrespondent, Redaktionsleiter und seit 2002 als Moderator der politischen Tagesmagazins „ZiB 2“. Studium der Betriebswirtschaft und Politikwissenschaft, Theodor-Herzl-Dozent der... Read More →
avatar for Ingo Zamperoni

Ingo Zamperoni

Moderator, Tagesthemen
Ingo Zamperoni (42) stammt aus Wiesbaden. Nach Abitur und Zivildienst studierte er bis 1999 Amerikanistik, Jura und Geschichte in Konstanz, Berlin und Boston. Im Anschluss absolvierte er ein Volontariat beim NDR. Ab 2002 arbeitete er hier als Reporter und Autor. Seit 2005 übernahm Zamperoni die Moderation aktueller Sendungen im NDR Fernsehen. Mehrfach vertrat er ARD-Korrespondenten in den Studios Washington und London. 2012 wurde Ingo Zamperoni fester Vertreter... Read More →



Friday June 9, 2017 15:15 - 16:15
K1

Attendees (99)